Arno Dejaco | O. v. Guggenbergstr. 34 | 39042 Brixen | arno@arinoteles.com​

Die revolutionärste aller Tätigkeiten: Wachsen. 

Arno Dejaco & Maria C. Hilber - Wöls 2016

NANG. 2016 #1

 

Heilige Kirchenväter, am Fuß steigt der Stier. Erdogan ist ausgeladen. Nehmt die Turmhörner in die Hand, stülpt sie um. Stülpt sie endlich um. Damit der Sufist auch eine Wahrheit haben kann.

Es fing hier an. -> da genau

Duce-Luce - Dusche-Lusche

Holz getragen, im Schlamm gebadet, damals, als noch…

Vergangen und verspielt, im Frieden gewälzt wie Lochblech; ein Leben im Raster // durchgefallen

versandet/

 

NANG. 2016#2

  

Der Traum kam zu uns. Uns träumte. 

 

Und als wir die Luke öffneten, flutete die Schönheit durch die Adern// Wöls war so, wie wir es uns in unseren kühnsten Träumen erhofft hatten // Da!

 

Wir sehen euch. Es sieht durch uns hindurch, in gegenseitiger Betrachtung. Wie ihr nachtwandelt und am Tage träumt. Kühn. Von immergrünen Pflanzen, Mandarinen und Bananen. Doch die gehören auf die andere Seite. 

 

NANG. 2016#3

Unter ihrem Fuß lag ein Stück Wahrheit und Gewitter. 

 

Während sie auf die Hintertür warten, geht seitlich der Rauch auf und stinkt. Geranien, zwei Paar, Geranien zwei Paar Füße und ein Schuh baumeln aus dem Fenster. Der Nang sucht. 

Weg zu zweit, zu weit weg, zu zweit weit weg, zu zweit weg!! Im Hinterzimmer reimten sich die Herren eine Strategie zusammen. Sie reimte sich aber nicht und sonst war es auch schon zu spät für feinere Kommunikationsformen. Kohle aus. Denn nicht alles war da, was sein hätte können. Findet mich.

 

NANG 2016#4

 

Foto: Postkarten nach Wöls.

 

NANG. 2016#5

  

geschrieben/gezeichnet

durch/von

A. Dejaco / M. C. Hilber